Andreas Krauch kandidiert als Bürgermeister

4. Februar 2018

Stehen geschlossen hinter ihrem Kandidaten: Die Mitglieder der FDP Oberzent haben Andreas Krauch (Mitte, blaues Hemd) einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten gekürt.

Oberzent. „Ich stehe für einen Politikwechsel. Wir müssen die Chancen der neuen Stadt Oberzent erkennen und für den Bürger klar benennen“, sagte Andreas Krauch im Rahmen seiner Vorstellungsrede beim Listenparteitag der Freien Demokraten am 25.01.2018 in Gammelsbach.

Ein Leitbild und ein Zukunftskonzept für die Oberzent nennt er als Schwerpunkte. Der 59-Jährige ist Vater von vier Kindern und leistet seit Jahrzehnten Vereinsarbeit und ehrenamtliche Tätigkeiten auf vielfältigen Ebenen. In 2011 wurde er dafür bereits mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet.
Nach einer Lehre zum Landwirt und dem Studium der Landwirtschaft, mit Auslandsaufenthalten in der Schweiz und den USA, übernahm Krauch den Falkenhof in Falken-Gesäß. „Als Selbständiger kennt Krauch die Dynamik der Wirtschaft und weiß um die Standortvorteile der Oberzent“, so der Fraktionsvorsitzende der FDP Oberzent Frank Leutz während der Veranstaltung der FDP, dessen Mitglieder geschlossen für den Kandidaten zur Bürgermeisterwahl am Sonntag, 29. April stimmten.

„Ein Kandidat aus der Mitte unserer Region“

„Mit Andreas Krauch haben wir genau den richtigen Mann, davon sind wir als Freie Demokraten fest überzeugt. Er kennt unsere Region Oberzent sehr gut; kann quasi jeden Stein mit Vornamen ansprechen“, so Leutz über die Vorzüge des Kandidaten. Weitere Stimmen der Mitglieder : „Andreas ist ein Kandidat aus der Mitte unserer Region Oberzent. Er bringt durch seinen Werdegang enorm viele Kompetenzen für die Leitung einer Verwaltung mit. Und er kann auch seine Erfahrungen und Kontakte zu Politik und Wirtschaft zum Wohl der Bürger einbringen.“

Krauch: „Ich liebe die Oberzent“

„Das tolle Ergebnis motiviert mich enorm für den Wahlkampf. Ich liebe die Oberzent und werde mich daher mit allem, was ich habe, eingeben. Als Bürgermeister werde ich nicht alles anders machen, doch es gibt einiges, was wir besser machen können“, freut sich Krauch über die starke Nominierung.